Große Spurrillenvertiefungen sind die Folge des großen Schneekettenverkehrs auf der rund 1,6 Kilometer langen Flexengalerie in Vorarlberg.

Flexengalerie

Nach dem Einbau von verschiedenen Unterbaumaterial auf Abschnitten wurde die Lackinger Gerhard GmbH beauftragt, eine Spurrillentiefenauswertung auf festgelegten Querschnitten vorzunehmen.

Mit der neuen Lasertechnologie wird hier aber nicht nur ein Aufmaß der festgelegten Querschnitte genommen, es findet eine Flächenbeobachtung von 10m der Fahrbahnen statt.

Bei jedem der neun Querschnitte wurden vier Referenzpunkte montiert, die konventionell eingemessenen wurden. Über diese ist es möglich, die einzelnen Scans zu orientieren und eine Genauigkeit von +/-1mm zu garantieren. Die farbechte Punktwolke kann im Lageplan dargestellt werden.

Mit der Detailaufnahme wird auch das 360° Panoramafoto aufgenommen, das bei diesem Auftrag für die wichtige Fotodokumentation herangezogen wird.

Die Detailaufnahme mit den vorherigen Messungen wird überhöht im Querschnitt dargestellt. Eine exakte Spurrillentiefenauswertung ist nicht nur auf dem festgelegten Querschnitt sondern auch +/-5m von diesem über die Punktwolke möglich. Somit können Querschnitte auch im nachhinein noch verschoben oder hinzugezogen werden.